Eine Nacht in Venedig von Johann Strauss (Sohn)

Eine Nacht in Venedig ist eine „komis­che Operette“ in drei Akten von Johann Strauss. Das Libret­to stammt von Camil­lo Walzel (Pseu­do­nym: Friedrich Zell) und Richard Genée. Am 3. Okto­ber 1883 fand die Urauf­führung im Neuen Friedrich-Wil­helm­städtis­chen The­ater in Berlin statt. Weil Strauss’ Ehe­frau ein Ver­hält­nis mit Franz Stein­er, Direk­tor des The­aters an der Wien, begonnen hat­te, wollte Strauss die Operette nicht dort urauf­führen lassen und nahm das Ange­bot aus Berlin an. Die Pre­miere wurde zum Mis­ser­folg. Trotz­dem wurde das Werk immer wieder gespielt, zumeist in Bear­beitun­gen. Die bekan­nteste stammt von Erich Wolf­gang Kro­n­gold (1923).

Die Operetten von Johann Strauss, beson­ders „Die Fle­d­er­maus“, „Der Zige­uner­baron“ und „Eine Nacht in Venedig“ wer­den heute mit grossem Erfolg gespielt. Die bekan­ntesten Musiknum­mern aus „Eine Nacht in Venedig“ sind: „Sei mir gegrüsst, du holdes Vene­tia“, „Willkom­men, meine Fre­unde“, „Komm in die Gondel, mein Liebchen!“, „Treu sein, das liegt mir nicht“ und „Ach, wie so her­rlich zu schaun sind all die reizen­den Fraun“. Johann Strauss kom­ponierte rund zwanzig Operetten und fünfhun­dert Walz­er, Quadrillen sowie Polkas, darunter auch seinen berühmtesten Walz­er „An der schö­nen blauen Donau“.

Die Operette spielt während des Karnevals in Venedig, Mitte des 18. Jahrhun­derts.

Personen der Handlung

  • Gui­do, Her­zog von Urbino
  • Anni­na, Fis­ch­er­stochter, Bar­baras Milch­schwest­er
  • Caramel­lo, des Her­zogs Leib­bar­bi­er
  • Cibo­let­ta, Köchin im Dien­ste Delac­quas
  • Pap­pa­co­da, Makka­ronikoch
  • Bar­tolomeo Delac­qua, Sen­a­tor
  • Bar­bara, Delac­quas Frau
  • Ste­fano Bar­baruc­cio, Sen­a­tor
  • Gior­gio Tes­tac­cio, Sen­a­tor
  • Agri­co­la, Bar­baruc­cios Frau
  • Con­stan­cia, Tes­tac­cios Frau
  • Enri­co Pisel­li, See­of­fizier, Delac­quas Neffe
  • Bal­bi, Diener des Her­zogs

sowie Wür­den­träger, Damen und Her­ren der Gesellschaft, Offiziere, Sol­dat­en, Wachen, Bedi­ente, Masken, Gäste, Gon­do­lieri, Volk

  • Bal­lett der Bal­lettschule Jas­min Wälti
  • Chor der Operetten­bühne Vaduz
  • Kinder­chor Vaduz
  • Orch­ester der Operetten­bühne Vaduz

Handlung in drei Akten

Rund um den Komponisten

Die Operetten von Johann Strauss

  • Indi­go und die 40 Räu­ber (1871)
  • Karneval in Rom (1873)
  • Die Fle­d­er­maus (1874)
  • Cagliostro in Wien (1875)
  • Prinz Methusalem (1877)
  • Blind­ekuh (1878)
  • Das Spitzen­tuch der Köni­gin (1880)
  • Der lustige Krieg (1881)
  • Eine Nacht in Venedig (1883)
  • Der Zige­uner­baron (1885)
  • Sim­pli­cius (1887)
  • Fürstin Ninet­ta (1893)
  • Jabu­ka oder Das Apfelfest (1894)
  • Wald­meis­ter (1895)
  • Göt­tin der Ver­nun­ft (1897)
  • Wiener Blut (1899)

Regie und musikalische Leitung

Die Rollen und deren Darsteller

Pressemeldungen

Bilder rund um die Aufführung